Du hast „den Einen“ Menschen gefunden, mit dem du durch’s Leben gehen möchtest- und nun möchtet ihr das gemeinsam mit allen Menschen, die euch am Herzen liegen, feiern? ♥

 

Na dann erstmal herzlichen Glückwunsch ihr Zwei! Vor Euch liegt nun eine ganz spannende, inspirierende- zugegeben vielleicht auch häufig stressige – Zeit des Planens und Vorbereitens, damit „Euer Großer Tag“ am Ende so wird, wie ihr Euch das wünscht.

So wie sich jedes Paar unterscheidet, so ist auch jede Hochzeit immer ein bisschen anders. Und das ist selbstverständlich auch gut so! Eines haben aber alle (wirklich alle alle) Hochzeiten gemeinsam- am Ende ist dieser Tag immer furchtbar schnell vorbei und ihr werdet Euch fragen, wohin die Zeit eigentlich verflogen ist.Es sind die Bilder, die Euch als Erinnerung an Euren einzigartigen Tag auch nach 50 Jahren noch bleiben, und dafür sorgen, dass dieser sanfte Hauch von „Magie“, wie er nur bei einer Hochzeit zu spüren ist, für die Ewigkeit eingefangen wird.

Da bei vielen Brautpaare die auf mich zukommen, ähnliche Fragen auftauchen, habe ich Euch bereits ein paar FAQ’s gesammelt. Vielleicht findet Ihr Eure ersten Fragen dort wieder – ansonsten schreibt mir doch einfach.

 

Wie fotografierst du? Was zeichnet deinen Stil aus?

Ich fotografiere mit einer Nikon D750 und verschiedenen Festbrennweiten. Das sind Objektive, die sehr lichstark sind, und dafür sorgen, dass ich auch in einer dunklen Kirche ohne Blitz auskomme. Erst am späten Abend packe ich diesen meistens aus.

Während einer Hochzeitsreportage schlüpfe ich gerne in die Rolle eines Beobachters und mische mich unter die Gäste. Ich greife sehr selten in das Geschehen ein, möchte Euren Tag möglichst ungestellt und „echt“ einfangen. Einzige Ausnahme ist dabei höchstens das Paarshooting, bei dem ihr natürlich etwas Hilfe und Anleitung von mir bekommt 😉

Meinen Bearbeitungsstil würde ich als lebendig  und verspielt beschreiben. Anderseits bin ich ein sehr großer Schwarz-Weiß-Fan und liebe hier auch starke Kontraste.

 

Was begleitest du?

Wie ich ja bereits erwähnt habe- jede Hochzeit ist anders. Und so unterscheiden sich auch die Wünsche meiner Brautpaare immer ein bisschen voneinander. Viele Bräute freuen sich, wenn ich bereits beim Getting Ready dabei bin. Und auch ich gebe zu, dass das zu einem meiner Lieblingteile während einer Hochzeit gehört. „Die Ruhe vor dem Sturm“, wenn noch genügend Zeit bleibt, um Detailaufnahmen vom Kleid, den Schuhen, dem Schmuck zu machen … nicht zu vergessen: Dieses Kribbeln, das in der Luft liegt, in dem Moment, wenn die Braut in ihr Kleid schlüpft….hach ♥

Auch vom Abend, wenn Eure Gäste ausgelassen feiern, lassen sich tolle Momentaufnahmen einfangen. Viele Brautpaare wünschen sich, dass ich den Hochzeitstanz fotografisch festhalte.

 

Ab wie vielen Stunden können wir dich buchen?

Ich begleite eine Hochzeit an einem Samstag zur Hauptsaison (April-Oktober) ab 6 Stunden. After-Wedding Shootings (dazu später mehr) sind sonntags oder unter der Woche möglich.

Selbstverständlich ist eine längere Begleitung Eurer Hochzeit kein Problem, hierfür biete ich verschiedene Pakete an.

 

Was kostet eine Hochzeitsreportage bei dir?

Meine Preise für eine 6-stündige Reportage beginnen bei ca. 1.200 Euro. Schreibt mir doch gerne, und ich sende Euch meine aktuelle Preisübersicht mit weiteren Infos zu.

 

Wie viele Bilder bekommen wir?

Natürlich kommt es darauf an, wie lange ich Euch begleiten werde- manchmal ist die Bilderzahl auch abhängig davon, wie detailreich eine Hochzeit war, oder wie viele Gäste anwesend waren. Bei einer 8-stündigen Hochzeit erhaltet ihr anschließend mindestens 750 Bilder….wobei die Erfahrung gezeigt hat, dass es meistens etwas mehr werden 😉

 

Bearbeitest du die Bilder?

Ja! Alle Bilder, die ihr erhaltet, werden meinem Stil entsprechend nachbearbeitet. Je nach Stimmung, bearbeite ich Aufnahmen zusätzlich in schwarz-weiß.

 

Wie bekommen wir unsere Bilder?

Nach der Feier erhaltet ihr mit der Post Eure Bilder in hoher Auflösung auf einem USB-Stick, hübsch verpackt in einer Box. Die Bilder enthalten kein Wasserzeichen oder ähnliches, sodass ihr sie ohne Probleme weiterverwenden könnt.Da ich momentan nur nebenberuflich fotografiere, beachtet bitte, dass ihr während der Hochsaison mit einer längeren Wartezeit rechnen müsst, bis ich Eure Bilder fertiggestellt habe. Zwischen 6-8 Wochen benötige ich hierfür.

 

Wann ist die beste Zeit, um die Portraitbilder einzuplanen? Wieviel Zeit brauchen wir dafür?

Diese Frage stellen fast alle Brautpaare- tatsächlich ist es nicht immer ganz so leicht, hier das Spagat zwischen dem häufig straffen Tagesablauf und dem „besten“ Licht zu meistern. Aus fotografischer Sicht, empfehle ich grundsätzlich, das Fotoshooting so spät wie möglich, oder früh am morgen einzuplanen. Das Licht ist hier besonders schön und weich, was sich positiv auf den Bildlook auswirken wird.

Viele Brautpaare machen sich Sorgen, das Paarshooting auf den frühen Abend zu legen, weil sie ihre Gäste nicht so lange sich selbst überlassen möchten. In diesem Fall empfehle ich euch dennoch auf alle Fälle bei schönem Licht zumindest 15 Minuten einzuplanen, in denen ihr mit mir kurz nach draußen „verschwinden“ könnt. Ihr werdet merken- die Gäste werden Eure kurze Abwesenheit gar nicht mitbekommen 😉

Für das Shooting solltet ihr mindestens 1 Stunde einplanen- natürlich freue ich mich auch über ein bisschen mehr Zeit.

 

Was ist ein After-Wedding-Shooting und welche Vorteile bietet es?

Wie es der Name schon verrät- das After-Wedding-Shooting findet nicht am Hochzeitstag direkt statt, sondern meist einige Tage später zu einem vereinbarten Termin.Bisher habe ich recht gute Erfahrungen damit gemacht- der Vorteil ist: man hat mehr Zeit, ist flexibler was Shootinglocation und Tageszeit anbelangt, die Anspannung, die einem am Hochzeitstag häufig begleitet ist weg, und – man darf sich nochmal so richtig in Schale werfen 😉 Meine bisherigen Hochzeiten, bei denen sich das Brautpaar für ein After-Wedding-Shooting entschieden hat, habe ich daher tatsächlich als besonders entspannt erlebt. Daher ist diese Option tatsächlich ein Überlegung wert.

 

Begleitest du auch Hochzeiten im Ausland?

Jaaah! Unbedingt sogar 😉

 

Wir möchten dich gerne buchen….und nun?

Wie schön, ich freue mich sehr, dass Euch meine Bilder gefallen.

Der erste Schritt, den Ihr hierfür tun müsst, ist ganz einfach- schreibt mir! Die wichtigste Info ist für mich dabei erstmal das Datum, damit ich in meinem Kalender nachsehen kann, ob dieser Tag noch frei ist. Natürlich freue ich mich noch über mehr Infos und bin ganz Neugierig, wie und wo ihr Feiern möchtet.

Der nächste Schritt liegt mir ganz besonders am Herzen- nun treffen wir uns ganz gemütlich auf einen Kaffee, klären Eure fragen – und lernen uns kennen. Tatsächlich bin ich, die Fotografin, diejenige, die ihr an Eurem großen Tag am längsten um euch haben werdet. Vertrauen ist für authentische Bilder das A&O- deshalb ist es mir wichtig, dass wir auf einer gemeinsamen Wellenlänge sind. Ich möchte nicht nur Eure Dienstleisterin sein – sondern irgendwie nämlich auch Eure „Freundin“ werden 🙂

 

Wie früh sollen wir uns melden?

Tja, so pauschal kann man das gar nicht sagen. Grundsätzlich gilt: je früher, desto besser! Es ist wie mit den Hochzeitslocations auch: beliebte Termine im Sommer sind schnell weg.Euer Termin ist bei mir fest gebucht, sobald wir uns kennengelernt haben, ein Hochzeitsvertrag unterzeichnet, und ich eine Anzahlung von Euch erhalten habe.